• Rezension

    Berlin – Rostiges Herz

    „Berlin – Rostiges Herz“ von Sarah Stoffers, erschienen im Amrûn Verlag.     Um was geht’s? Mathilda ist Erfinderin und liebt Rosa. Fidelio ist Zauberer und liebt ebenfalls Rosa. In einer Stadt, die brodelt und kurz vor einem Kampf der beiden Fraktionen steht, ist das ein Problem. Vor allem, als auf der Party des Jahres ein Mord geschieht. Was gibt’s dazu zu sagen? Bei „Berlin – Rostiges Herz“ handelt es sich um einen Krimi. Das sollte man wissen. Mir war das vorher nicht bewusst. Im Klappentext soll natürlich nichts verraten werden, deswegen habe ich die Zusammenfassung auch knapp gehalten. Aber ich als Leser habe einen Steam-Punk-Abenteuer-Full-Action-Roman erwartet und nicht bekommen.…

  • Rezension

    Catron – die Melodie der Sterne

    # Werbung   „Catron – Die Melodie der Sterne“ von Anja Berger erschienen im Self-Publishing Um was geht’s? Kira ist Studentin und hat alles im Griff. Bis sie ausversehen auf einen Hilferuf aus einer mittelalterlichen Welt antwortet. Plötzlich ist sie von Magiern umgeben und muss gegen schreckliche Kreaturen kämpfen. Außerdem gerät sie zwischen die Fronten von zwei Zauberschulen. Wer gewinnt, Licht oder Dunkelheit? Was gibt’s dazu zu sagen? Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar von der Autorin bekommen. Aha! Du bist also voreingenommen! Das ist jetzt sicher Werbung! Nein, das bin ich nicht. Ich behandele das Buch wie jedes andere auch. Trotzdem habe ich das jetzt als Werbung gekennzeichnet, um…

  • Rezension

    Wonders Macht

    # Werbung   „Wonders Macht“ von Mika Jänisen erschienen im Hybrid Verlag.   Um was geht’s? Eine Polizeischule in Norwegen bildet Spezialkräfte aus. Leider verhalten sich die Polizeischüler nicht immer vorbildlich. Zur Strafe müssen 6 von ihnen kurz vor Silvester noch mal ausrücken. In ein altes Herrenhaus, in dem vor zwei Jahren Bewohner und ebenfalls Polizisten verschwunden sind. Aber bis Mitternacht sind sicher wieder alle zu Hause und können feiern. Oder? Was gibt’s dazu zu sagen? Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar vom Autor bekommen. Aha! Du bist also voreingenommen! Das ist jetzt sicher Werbung! Nein, das bin ich nicht. Ich behandele das Buch wie jedes andere auch. Trotzdem habe…

  • Rezension

    Valkyrie – Zurück ins Jetzt

    # Werbung   „Valkyrie – Zurück ins Jetzt“ von Tina Skupin, erschienen im Verlag ohneohren.   Um was geht’s? Frida ist eine Walküre Odins und hat ganz schön viel zu tun. Ständig muss sie Aufträge für ihren Herrn ausführen. Als einer dieser Aufträge nicht ganz so gut gelingt, wacht sie  plötzlich im modernen Stockholm auf. Schnell findet sie heraus, dass sie wohl 1000 Jahre geschlafen hat und viele Norsen damals einfach verschwunden sind. Auch die Brücke nach Asgard existiert nicht mehr. Das alles zu verkraften ist gar nicht so einfach, vor allem nicht, wenn man für die modernen Norsen in der U-Bahn Stockholms arbeiten muss. Was gibt’s dazu zu sagen?…

  • Interview

    Gespräch mit Kai Kemnitz

    Erklärung: Das Interview haben wir in einem Chat geführt. Ich habe mich dann dazu entschlossen, die Smileys zu behalten, auch wenn das normalerweise nicht zu mir passt. Ich denke aber, dass man dann den Unterton besser versteht.   Kathrin: Dann erstmal herzlich Dank. Ich habe mich total gefreut, als du mich auf der Bloggerbörse angeschrieben hast. Kai: Ich habe zu danken, dass ich mitmachen darf 🙂 Kathrin: Du immer gerne. Ich habe dann gleich die Ananas zum Recherchieren geschickt. Sie hat rausgefunden, dass du im Norden auf einem „Resthof“ wohnst. Was genau ist das? Kai: Ein ehemaliger Bauernhof, bei dem die Landwirtschaft aufgegeben wurde. Also letztlich Häuser, die vor (mehr…

  • Kommentar

    Klischees im Roman

    Die Leipziger Buchmesse ist schon wieder seit ein paar Wochen vorbei, aber die Eindrücke bleiben bei mir. Ich habe nicht nur viele Leute getroffen und etliche Bücher gekauft, ich habe auch einige spannende Vorträge gehört. Wie zum Beispiel den Vortrag von Susanne Pavlovic zum Thema „Männlich, weiblich, fluid, divers – vom kreativen Umgang mit Geschlechterklischees“. Ohne jetzt den ganzen Vortrag zu wiederholen versuche ich mal zusammenzufassen: Klischees gibt es, wir benutzen sie, sie sind auch nicht grundsätzlich schlecht. Aber sie nutzen sich ab. Einige nerven schlichtweg und andere sind so rückwärtsgewannt, dass sie hoffentlich irgendwann aussterben. Warum also werden sie von Autorinnen (und Susanne Pavlovic betont, dass es sich wirklich…

  • Interview

    Die Ananas trifft Sarah Stoffers

    Auf der Leipziger Buchmesse habe ich Sarah Stoffers getroffen. Wir haben uns durch die Bloggerbörse (veranstaltet durch Trimagie und Süchtig nach Büchern) auf Facebook kennengelernt. Am Samstag haben wir uns dann in einer völlig überfüllten Halle 2 getroffen. Hier könnt ihr lesen, was sie so zu erzählen hat:   Kathrin: „Hallo Sarah, vielen Dank dass du Zeit für ein Interview hast. Du hast dich ja bei mir damit gemeldet, dass du Krona-Fan der ersten Stunde bist.“ Sarah: „(Lacht) Ja, genau.“ K: „Das hat mich sofort überzeugt. Aber heute geht es um dich und deswegen würde ich sagen, du stellst dich mal vor.“ S: „Ja, ich bin Sarah Stoffers, ich habe…

  • Bericht

    Die Ananas unterwegs in Leipzig

    Letzte Woche war jeder in Leipzig. Zumindest hatte man am Samstag das Gefühl. Und weil jeder da war, nutzte die Ananas die Gelegenheit, sich mit allen möglichen Leuten abzulichten. Dies ist ihr (nicht immer objektiver) Bericht.   „Da hab‘ ich gleich mal die Autorinnen vom Verlagshaus el Gato getroffen. Nett, eigentlich. Wenn auch ein bisschen fotogeil. Dabei bin ich doch die wichtigste Person. Anja Buchmann, Sabrina Wolv und Lucie Müller sind dafür gutes Hintergrundmaterial für mich.“   „Später dann auch noch mehr Autoren von el Gato. Bettina Bellmot konnte gar nicht an sich halten. Weil ich aber was am Laufen habe mit der Kokosnuss, musste ich ihr einen Korb geben.…

  • Uncategorized

    Ein Dreckiger Job – Seelenakte Frankfurt am Main

    „Ein dreckiger Job – Seelenakte Frankfurt am Main“ von Helmut Barz, erschienen beim Verlag Feder & Schwert.   Um was geht’s? Eshr’el, der sich in unserer Welt Ludwig Ziffer nennt, ist ein Dämon. Seine Aufgabe ist es, schwarze Seelen zu sammeln und sie in die Hölle zu verfrachten. Schwarze Seelen trennen sich nicht freiwillig von den Menschen, die sie besetzen. Deswegen muss Ludwig ständig mit einem Messer nachhelfen. So geht das für über 200 Jahre, bis in Frankfurt Komplikationen auftreten. Was gibt’s dazu zu sagen? Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar in einer Leserunde auf Lovelybooks gewonnen. Ich habe mich beworben, weil ich die Leseprobe richtig gut fand. Aha! Du…

  • Rezension

    Hexenherz – Glühender Hass

    „Hexenherz – Glühender Hass“ von Monika Loerchner, erschienen beim Acabus Verlag.   Worum geht’s? Der Roman ist der zweite Band der „Hexenherz“-Reihe. Kolja wohnt seit über zwei Jahren bei Helena, die durch die Goldene Frau ihre Zauberkraft verloren hat. Eigentlich könnte er zufrieden sein, fühlt er sich bei seiner Mama doch wohl und geborgen. Trotzdem lässt ihn das Schicksal seines Vaters nicht los. Und auch sein veränderter Status, in einer Welt, in der er als Junge nicht viel gilt, macht ihm zu schaffen. Deswegen beschließt Kolja die Sicherheit seiner neuen Familie zu verlassen und verkleidet als Frau nach seinem Vater zu suchen. Was gibt’s dazu zu sagen? Ich habe mich…