• Rezension

    Auch bei Schwulen spukt’s

    „Auch bei Schwulen spukt’s“ von Karsten Oliver Woellm, erschienen beim MAIN Verlag.   Um was geht’s? Sammy und Sebastian sind verheiratet und wohnen in einem Reihenhaus in der schwäbischen Provinz. Leider ist das nicht immer einfach für das Paar, dass gegen Vorurteile und Kleinbürgertum kämpfen muss. Wäre das nicht schon schlimm genug, gibt es seit kurzem ein neues Problem: Sammy wird von einem Schatten heimgesucht. Auch wenn nicht klar ist, was dieses Albtraumwesen eigentlich von dem ehemaligen Tänzer möchte, wird schnell deutlich: Die Bedrohung ist schrecklich real. Was gibt’s dazu zu sagen? Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar in einer Leserunde auf Lovelybooks gewonnen. Im Nachhinein bin ich auch ziemlich…

  • Interview

    Frage und Antwort mit Angela Stoll

    Weil mich die Bücher von Angela Stoll so fasziniert haben, wollte ich unbedingt mehr über sie erfahren. Ich hatte Glück: Sie hat einem Interview zugestimmt. Hier könnt ihr lesen, was ich unbedingt von ihr wissen wollte. Hallo liebe Angela, vielen Dank, dass du dich meinen Fragen stellst. Aber keine Sorge, es wird nicht schlimm, ich habe die Ananas in den Schrank gesperrt. Also, erste Frage: Wann hast du dir überlegt: Ich wäre gerne Autorin? Also wann hast du mit dem Schreiben angefangen? Spät, erst mit über 40 Jahren, als ich neben Arbeit und vier Kindern mehr Zeit dafür hatte, bzw mir genommen habe. Irgendwann ging ich spazieren und dachte mir:…

  • Rezension

    Klingenblut – Radors Schande

    „Klingenblut – Radors Schande“ von A. G. Stoll erscheint im Self Publishing am 15.01.2019. Um was geht’s? Sam und Lex sind ein ungewöhnliches Paar: Sie eine knallharte Kämpferin, die als Wächterin Karawanen beschützt und er ein blinder Musiker. Ihre Beziehung ist kompliziert. Das gilt auch für ihr Privatleben. Beide haben in ihrer Vergangenheit Dinge erlebt, die sie am liebsten vergessen würden. Gemeinsam sind sie aus ihrem Heimatland Rador geflüchtet und wollen auch niemals mehr dorthin zurück. Leider will eine alte Sage über ein Schwert etwas anderes von ihnen. Was gibt’s dazu zu sagen? Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar kostenlos von der Autorin zugeschickt bekommen. Weil ich schon andere Bücher…

  • Rezension

    Die Lügen des Horatio Harthorn

    „Die Lügen des Horatio Harthorn“ von Angela Stoll,erschienen im Verlag in Farbe und Bunt.                      Um was geht’s? Alan ist unendlich glücklich. Endlich nimmt ihn sein Vaterzu sich. Seine ganze Kindheit hatte er auf dem Land bei seinem kränklichenOnkel verbracht. In der großen Stadt ist sein Vater als wohlhabender Kaufmann bekannt und hat riesige Luftschiffe. Seine Zukunft verspricht auf jeden Fall aufregendzu werden. Warum aber antwortet sein bester Freund zu Hause nicht mehr? Und wovor fürchtet sich sein neuer Diener in dem großen Haus so sehr? Was gibt’s dazu zu sagen? Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar kostenlos von der Autorin zugeschickt bekommen. Aha! Du bist also voreingenommen! Dasist…

  • Rezension

    Ailcos Fluch

    „Ailcos Fluch“ von Kai Kemnitz, erschienen im Self-Publishing.   Um was geht’s? Ailco war eigentlich ein gut bezahlter Stadtwächter. Leider fing er an, die herrschende Klasse zu bestehlen. Für ihn blieb nach der Entdeckung seiner Straftat nur die Entscheidung: Ein Gefängnisaufenthalt von mehreren Jahren, verbunden mit Zwangsarbeit, oder lebenslänglich in der Gefängnisstadt Kal Hadun. Er entschied sich für die Stadt und musste bald erkennen, dass in ihm langsam aber sicher eine Dunkelheit erwacht, die er nicht kontrollieren kann. Wie geht er damit um, wenn dadurch seine neu gewonnenen Freunde in tödliche Gefahr geraten? Wie wird er den Fluch nur wieder los? Was gibt’s dazu zu sagen? Ich habe das Buch…

  • Rezension

    Zwei Theaterstücke

    „Nichtalltägliches aus dem Leben eines Beamten“ und „Einladung zum Klassentreffen“ von Martin Schörle, erschienen beim Engelsdorfer Verlag   Worum geht’s? Dies ist kein Roman. Martin Schörle hat zwei Theaterstücke in einem Band veröffentlicht. In dem einen Stück blickt man tief in die Gedanken- und Lebenswelt von Herrn Fredenbek. Er ist Beamter und das sogar noch in seiner Freizeit und Ehe. In „Einladung zum Klassentreffen“ lernt man Marina und Carsten kennen. Aus einer harmlosen Einladung zum Klassentreffen wird langsam aber sicher ganz viel mehr. Was gibt’s dazu zu sagen? Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar kostenlos vom Autor zugeschickt bekommen. Aha! Du bist also voreingenommen! Das ist jetzt sicher Werbung! Nein,…

  • Rezension

    Proxy

    „Proxy“ von Alex London, erschienen beim Speak Verlag.   Um was geht’s? In einer Welt, in der sich die Reichen alles kaufen können, sogar Menschen, treffen wir auf Syd. Er ist ein Waisenkind und damit leider arm mit vielen Schulden. Er wird deswegen als Proxy eingesetzt. Das bedeutet für ihn, er kann seine Schulden abarbeiten, indem er Strafen auf sich nimmt, die eigentlich ein Anderer bekommen sollte: Sein Patron. Mit dem hat Syd schon seit frühester Kindheit wirklich Pech. Er bringt sich ständig in Schwierigkeiten und Syd muss das ausbaden. Als sein Patron dann noch jemand tötet und Syd dafür ins Arbeitslager soll, reicht es ihm. Er beschließt abzuhauen und…

  • Rezension

    Nebula Convicto – Grayson Steel und der verhangene Rat von London

    „Nebula Convicto – Grayson Steel und der verhangene Rat von London“ von Torsten Weitze, erschienen beim Acabus Verlag.   Worum geht’s? Grayson Steel ist eigentlich Ermittler bei Scotland Yard. Seit langen Jahren begleiten ihn aber sieben Fälle, die er nicht lösen kann. Als er bei einem weiteren Fall dann auf ein mystisches Wesen trifft, wird auch klar warum: Im Hintergrund unserer normalen Welt existiert noch eine Andere. Dort wird Grayson Steel hineingezogen und tut, was er am besten kann: ermitteln. Auch, um die gesamte Welt vor Chaos zu bewahren. Was gibt’s dazu zu sagen? Nach ein paar herben Enttäuschungen hat mich ein Buch mal wieder so richtig begeistert. Ich habe…

  • Rezension

    Die Wächter von Enyador

    „Die Wächter von Enyador“ von Mira Valentin, erschienen im Self-Publishing.   Worum geht’s? Im ersten Band „Die Legende von Enyador“ wurde enthüllt, dass sich die verschiedenen Völker zusammentun müssen, um gemeinsam einen bösen Magier zu vernichten und das Land zu retten. In Band zwei stellt sich heraus, dass es gar nicht so einfach ist, alle Wächter an einem Ort zu versammeln. Vor allem, wenn die einzelnen Protagonisten unterschiedliche Ziele verfolgen oder eine Liebesgeschichte zwischen ihnen steht. Was gibt’s dazu zu sagen? Ich habe ein Fleißsternchen verdient, weil ich den ersten Band nicht abgebrochen habe. Warum genau ich Band zwei dann auch noch gekauft habe, kann ich leider nicht mehr sagen.…

  • (Abbruch)Rezension

    Das Regenbogenschwert

    „Das Regenbogenschwert“ von Simon R. Green, erschienen bei Feder & Schwert.   Um was geht’s? Anscheinend darum, dass Prinz Rupert eigentlich einen Drachen töten soll, der sich dann aber als ziemlich harmlos herausstellt und von einer Prinzessin gequält wird. Ach, und dann soll es auch noch um ein Abenteuer gehen, dass er mit ihnen und seinem melancholischen Einhorn erlebt. Das steht jedenfalls alles im Klappentext. Was ist denn da los? Sonst erzählst du den Inhalt doch immer in deinen eigenen Worten. Das kann ich nicht, ich bin nämlich nur bis Seite 38 gekommen. Dann habe ich aufgegeben. Dann hau mal raus, was hat dir nicht gefallen? Der Stil… Ich lese…